Susanne Gschwender


Susanne Gschwender absolvierte in Stuttgart das Studium der Architektur und ist seit 1999/2000 Künstlerische Produktionsleiterin Bühnenbild an der Staatsoper Stuttgart. Von 2005 bis 2008 war sie zudem künstlerische Mitarbeiterin an der Staatlichen Akademie für Bildende Künste in Stuttgart bei Martin Zehetgruber. Seit 2006 realisiert sie eigene Bühnenbilder, darunter regelmäßig für Arbeiten von Calixto Bieito in Stuttgart („Jenůfa“, „Der fliegende Holländer“, „Parsifal“, „Il trionfo del tempo e del disinganno“, „Platée“), bei der Ruhrtriennale („Hanjo“), in Basel („War Requiem“, „Otello“, „The Fairy Queen“) und Schwetzingen („Wilde“ von Héctor Parras). Hinzu kommen Arbeiten mit Lydia Steier in Weimar („Die lustige Witwe“), Bern („Die Entführung aus dem Serail“) und Andrea Moses in Stuttgart („La Cenerentola“). Geplant sind Arbeiten mit Calixto Bieito an der Hamburgischen Staatsoper und in Oslo.
Zur Saisoneröffnung 2016/17 entwirft sie an der Oper Graz für „Tristan und Isolde“ entwirft sie (gemeinsam mit Sophia Schneider) die Bühne.