Sophia Brommer


Solistin

Die Sopranistin Sophia Brommer, geboren in Leonberg, erhielt ihre Ausbildung an der Hochschule für Musik und Theater München, sowie an der Bayerischen Theaterakademie August Everding. Als Ensemblemitglied am Theater Augsburg sang sie von 2007 bis 2013 La Folie („Platée“), Donna Anna („Don Giovanni“), Pamina („Die Zauberflöte“), Lucia, Gilda („Rigoletto“), Mimì („La Bohème“), Liù („Turandot“) und Lulu.
International gastierte sie mit Dirigenten wie Ulf Schirmer, Christoph Eschenbach, Bernard Labadie, Dirk Kaftan, Rossen Milanov, Markus Poschner, Christoph Hammer, Rasmus Baumann, Rune Bergmann sowie Pianisten und Liedbegleitern wie Alexander Schmalcz, Rudi Spring, Jan Philip Schulze und Nicholas Rimmer. Sophia Brommer wurde 2012 beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD München mit dem 3. Preis, dem Publikumspreis, dem Sonderpreis der Freunde des Nationaltheaters, sowie mit dem OehmsClassics-Sonderpreis ausgezeichnet. 2013 erschien ihr Debut-Soloalbum „Aufbruch“, eine Lieder-Hommage an Hermann Hesse. Auf ihrer zweiten Solo-CD „Promessa“ singt sie, begleitet von den Augsburger Philharmonikern unter Dirk Kaftan, u. a. Arien des Belcanto. Über das Bühnengeschehen hinaus gilt ihre Leidenschaft besonders dem Konzert und Liedgesang. Im Sommer 2017 singt sie die Partie der Donna Anna in „Don Giovanni“ am Gärtnerplatztheater München. Seit der Spielzeit 2015/16 ist Sophia Brommer Ensemblemitglied der Oper Graz. Zu ihren Partien zählten hier bislang u. a. Luisa Miller, Konstanze („Die Entführung aus dem Serail“ und Micaëla („Carmen“). In der Spielzeit 2016/17 verkörpert sie Violetta Valery in „La Traviata“, Juliette in „Roméo et Juliette“ und Magda in „La Rondine.

 

 

 

Bildergalerie
Aufführungen mit Sophia Brommer
Mär: 5., 11., 18., 24.