Roman Pichler


Der aus Brixen stammende Tenor und Architekt Roman Pichler studiert Gesang am Johann-Joseph-Fux-Konservatorium in Graz bei Natela Nicoli. Meisterkurse belegte er u. a. bei Kurt Widmer, Francisco Araiza, Giacomo Aragall, Eteri Lamoris und Angelika Kirchschlager. Er ist Preisträger internationaler Wettbewerbe wie: Ferruccio Tagliavini 2016 (3. Platz, Publikumspreis, Sonderpreis der Kritik, Tenorpreis der Stadt Graz); Accademia Belcanto (1. Platz 2014, 3. Platz 2013). Zu seinen solistischen Auftritten zählen der Herzog („Rigoletto) in Mautern und Graz; Peter Quint und Prolog in „The Turn of the screw“ von Britten und Monostatos in „Die Zauberflöte“ am MUMUTH Graz; Alfred in „Die Fledermaus“ am Stadttheater Bozen; Jan Janicki in „Der Bettelstudent“ auf einer Deutschlandtournee der Johann-Strauß-Operette-Wien; Nemorino in „Der Liebestrank“, Graf Boni in der „Csárdásfürstin“, Caramello in „Eine Nacht in Venedig“ und Dr. Siedler im „Im weißen Rössel“ bei den Südtiroler Operettenfestspielen in Bozen und Brixen; Gustl in der „Frühjahrsparade“ von Robert Stolz auf Schlossbergbühne Kasematten Graz; Don Curzio in „Le nozze di figaro“ in Kirchstetten; Mozart-Requiem, „Die Schöpfung“ und „Stabat Mater“ von Haydn und „Petite messe solennelle“ von Rossini.