Robin Engelen


Erster Kapellmeister & Stellv. d. Chefdirigentin

Robin Engelen studierte in Karlsruhe Dirigieren bei Wolf-Dieter Hauschild und Günter Wand. Assistenzen führten ihn mit Philippe Auguin, Thomas Hengelbrock und Stefan Soltesz zusammen. An der Staatsoper Stuttgart wirkte er als Kapellmeister und Musikalischer Assistent von Lothar Zagrosek. Am Theater Bonn arbeitete Engelen als Erster Kapellmeister und Stellvertretender Generalmusikdirektor. Er dirigierte wichtige Werke des Repertoires und regelmäßig Neuproduktionen, darunter „Carmen“, „La sonnambula“, „Il trovatore“ und „Norma“. Mit „Tosca“ debutierte er 2015 an der Oper Graz, an der er seit der Spielzeit 15/16 als Erster Kapellmeister und Stellvertreter des Chefdirigenten verpflichtet ist. Hier dirigiert er die Premieren von „Der Barbier von Sevilla“, „Luisa Miller“ und „Der Liebe Schlaf – Ein Dornröschen Ballett“. In der Saison 16/17 zeichnet er u.a. für die Produktionen „Norma“ und „Roméo et Juliette“ verantwortlich.
Robin Engelen dirigierte die Brandenburger und Düsseldorfer Symphoniker, die Stuttgarter Philharmoniker sowie das SWR Sinfonieorchester, das Konzerthausorchester, das Rundfunksinfonieorchester und das Kammerorchester C. P. E. Bach Berlin. Engelen war musikalischer Leiter des Ensembles Klangwerk sowie Principal Guest Conductor von Het Collectief. Seit 2009 dirigierte er in Wladiwostok Neuproduktionen aller großen Mozart-Opern und von „Der fliegende Holländer“. Erfolge feierte er in den USA, Korea, Japan, Russland und der Türkei. Zuletzt führten ihn Dirigierverpflichtungen an die Oper Leipzig und zur Norddeutschen Philharmonie Rostock.
Auf das Studium bei Wolf-Dieter Hauschild und Günter Wand folgten Engagements in Stuttgart und Bonn. In Konzert und Oper gastierte Robin Engelen in Belgien, Frankreich, Italien, Japan, Korea, Russland, in der Schweiz, den USA und in der Türkei.