Manuel von Senden


Solist

Manuel von Senden stammt aus Plauen, war Ensemblemitglied der Semperoper und gastierte am Teatro alla Scala (Erster Jude in „Salome“), am Teatro Regio Turin (Mime in „Das Rheingold“), an der Komischen Oper Berlin (Hauptmann in „Wozzeck“), sowie als Goro („Madama Butterfly“) in Mumbai (Indien) und Guadalajara (Mexiko). 2015 ist er bei den Bregenzer Festspielen als Altoum („Turandot“) zu Gast.
Seit 1994 Ensemblemitglied der Oper Graz, sang er hier u. a. Pedrillo („Die Entführung aus dem Serail“), Basilio („Le nozze di Figaro“), Monostatos („Die Zauberflöte“), Jaquino („Fidelio“), Melot („Tristan und Isolde“), Mime („Der Ring des Nibelungen“), Triquet („Eugen Onegin“), Knusperhexe („Hänsel und Gretel“), Erster Jude / Ägisth („Elektra“), Valzacchi („Der Rosenkavalier“), Tanzmeister („Ariadne auf Naxos“), Hauptmann, die Titelpartie in „Orpheus in der Unterwelt“, sowie die Uraufführungen von Mayako Kubos „Rashomon“ und Gerd Kührs „Tod und Teufel“.
In der Saison 2016/17 singt er Melot in „Tristan und Isolde“, Benvolio in „Roméo et Juliette“ sowie Der Kerkermeister / Der Großinquisitor in Luigi Dallapiccolas „Der Gefangene“.

http://www.manuelvonsenden.at

Bildergalerie
Aufführungen mit Manuel von Senden
Apr: 27.
Mai: 7., 12., 24.
Jun: 10.