Lorena Sabena


Lorena Sabena wurde in Santa Fe (Argentinien) geboren und erhielt ihre Ballettausbildung am Instituto Superior de Arte del Teatro Colón in Buenos Aires. Engagements führten sie zum Ballet Estable del Teatro Colón, zum Ballet Estable del Teatro Argentino de La Plata, zum Ballet Argentino, zum Ballet del Mercosur, zum Ballet Oficial de Córdoba sowie zum Ballet de Monterrey in Mexiko, wo sie von 2005 bis 2007 als Solistin tanzte. Von 2008 bis 2014 war sie als Mitglied des Ballettensembles am Saarländischen Staatstheater Saarbrücken in „Der grüne Tisch“ von Kurt Jooss, in der Titelrolle von Kenneth MacMillans „Anastasia“ sowie in „Not a Cloud in the Sky“ von Mark Baldwin zu sehen. Weiters tanzte sie in Saarbrücken in „The Winners Are – das Finale“ sowie in Arbeiten von Ballettdirektorin Marguerite Donlon („Geheimnis der Unsterblichkeit“, „Buster Keaton in Silent Mov(i)e“). 2014/15 wechselte sie an die Oper Graz und arbeitete hier mit Ricardo Fernando („Tangata“), Vasco Wellenkamp („Fado“) und Darrel Toulon („Estancia“, „Blame It on the Moondog“).
Seit 2015/16 ist sie an der Oper Graz engagiert und war hier u. a. in beiden Choreographien von Ballettdirektor Jörg Weinöhl zu sehen: „Der Liebe Schlaf – Ein Dornröschen Ballett“ und „Und der Himmel so weit“. 2016/17 tanzt sie in „Nussknacker und Mäusetraum“ die Rolle der Schwester sowie in „Kontrapunkt. Auf der anderen Seite von Bach“ (Choreographie: Jörg Weinöhl).

Bildergalerie