Konstantin Sfiris


Solist

Der promovierte Jurist studierte Gesang in Griechenland und Köln. Von 1983 bis 1987 war er Solist der Wiener Staatsoper, und seit 1986 ist er Ensemblemitglied der Oper Graz. Gastspiele führten ihn nach Antwerpen, Athen, Barcelona, Bregenz, Frankfurt, Genf, Klagenfurt, Leipzig, Liège, Luxor, Maribor, Osaka, Salzburg, San Francisco, St. Gallen, Tel Aviv, Tokio, Triest, Versailles, zu den Wiener Festwochen und nach Zypern. Konstantin Sfiris hat unter Dirigenten wie Claudio Abbado, Anton Guadagno, Nikolaus Harnoncourt, Lorin Maazel, Charles Mackerras, Zubin Mehta und Horst Stein gesungen, und zu seinem Repertoire zählen mehr als 120 Partien. Hervorzuheben sind hier Komtur („Don Giovanni“), Sarastro („Die Zauberflöte“), Rocco („Fidelio“), Banco („Macbeth“), Sparafucile („Rigoletto“), Padre Guardiano („La forza del destino“), Philipp II. und Großinquisitor in „Don Carlo“, Landgraf („Tannhäuser“), Fafner, Hunding und Hagen in „Der Ring des Nibelungen“, Marke („Tristan und Isolde“), Pimen („Boris Godunow“), Mefistofele, Colline („La Bohème“), Timur („Turandot“) und Schigolch („Lulu“).
Zu seinen Partien in der Saison 2016/17 zählen Herzog („Roméo et Juliette“) und Haushofmeister („La Rondine).

Bildergalerie
Aufführungen mit Konstantin Sfiris