János Mischuretz


Solist

Geboren in Budapest und aufgewachsen in Graz, studierte János Mischuretz Gesang bei Rosemarie Schmied und absolvierte Meisterkurse bei Kurt Equiluz sowie Simon Baddi. Seit 2001 spielt er Kabarett mit den „Grazbürsten“, und zu seinen Opern- und Operettenpartien bei der Murauer Operette, im Theater im Sensenwerk, im Musikverein für Steiermark und bei der Aichfeld-Operette zählen Papageno, Dr. Falke, Conte Carnero („Der Zigeunerbaron“), Adam („Der Vogelhändler“), Danilo, Boni, Zsupán („Gräfin Mariza“), Prinz Kakerlak („Hugdietrichs Brautfahrt“), Mydas („Die schöne Galathée“), Bobinet („Pariser Leben“) und Paul Aubier („Der Opernball“). Das Publikum der Oper Graz konnte ihn bislang als Benozzo („Gasparone“), Njegus („Die lustige Witwe“), Montschi („Ein Walzertraum“), Eugen Rohnsdorff („Die Csárdásfürstin“) und Philippe („Der Opernball“), in den Kindermusicals „Das Gespenst von Canterville“, „Jim Knopf und die wilde 13“, „Honk!“ und „Aladdin und die Wunderlampe“, sowie als Puccini in Stefan Herheims Inszenierung von „Manon Lescaut“ zu sehen. 2016/17 wirkt er in „Die Zirkusprinzessin“ als Direktor Baranski mit.

 

Bildergalerie
Aufführungen mit János Mischuretz
Derzeit keine