Iris Vermillion


Solistin

Iris Vermillion verkörperte mit großem Erfolg Rollen wie Orlofsky („Die Fledermaus“), Geschwitz („Lulu“), Fricka und Waltraute („Der Ring des Nibelungen“), Brangäne („Tristan und Isolde“) und Venus („Tannhäuser“) an den wichtigsten Opernhäusern Europas, der USA und Asiens. Bedeutende Debuts gab sie als Hexe („Hänsel und Gretel“) in Dresden, als Herodias („Salome“) an der Bayerischen Staatsoper München und am Teatro alla Scala. Unvergessen ist ihre preisgekrönte Interpretation der Titelpartie in Schoecks „Penthesilea“ an der Semperoper, sowie der Amme („Die Frau ohne Schatten“) am Teatro Colón in Buenos Aires. Als vielschichtige und begehrte Konzert- und Liedinterpretin musiziert Iris Vermillion regelmäßig mit den bedeutendsten Dirigenten, Pianisten und Orchestern mit einem Repertoire, welches von Alter Musik bis hin zur Moderne reicht. Weitere Höhepunkte sind die Neuproduktion von Kurt Weills „Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny“ am Teatro dell’Opera di Roma sowie „Salome“ an der Staatsoper Stuttgart.
An der Oper Graz brillierte sie bislang als Geschwitz („Lulu“), Klytämnestra („Elektra“) Küsterin („Jenůfa“) und als Dämonia in der konzertanten Aufführung von Engelbert Humperdincks „Dornröschen“. In der Saison 2017/18 kehrt sie als La Nourrice in „Ariane et Barbe-Bleue“ an die Oper Graz zurück.

 

Bildergalerie
Aufführungen mit Iris Vermillion
Mär: 3., 8., 11., 14., 17., 21.
Apr: 6., 13., 22.
Mär: 10., 16.
Apr: 8.