Brigitte Reiffenstuel


Die Kostümbildnerin Brigitte Reiffenstuel stammt aus München und hat in London am College of Fashion und an der St Martin’s School of Art studiert. Sie arbeitete am Royal Opera House Covent Garden („Falstaff“, „Adriana Lecouvreur“, „Faust“ und „Elektra“), an der Englisch National Opera („Lucrezia Borgia“, „Peter Grimes“, „Tosca“, „La damnation de Faust“, „Lucia di Lammermoor“, „Boris Godunow“), für das Glyndebourne Festival („Giulio Cesare in Egitto“) und an der Opera North („Rigoletto“, „Macbeth“, „Il trovatore“). Etliche dieser Produktionen waren europaweit, in den USA und in Kanada zu sehen, und weiters entwarf sie Kostüme für „Pique Dame“ in Zürich und Strasbourg, „Don Giovanni“ am Teatro alla Scala, „Die Perlenfischer“ in Santa Fe, „Madama Butterfly“ in Los Angeles, „Don Carlo“ an der Oper Frankfurt, „Billy Budd“ und „Die Sache Makropoulos“ in Chicago, „Lulu“ an der Bayerischen Staatsoper München, „Semele“ am Théâtre du Châtelet in Paris, „Maria de Buenos Aires“ am Teatro São Carlos in Lissabon, „Maria de Rohan“ beim Wexford Festival, „Tamerlano“ an der Komischen Oper Berlin, „Hoffmanns Erzählungen“ an der Vlaamse Opera Antwerpen, „Eugen Onegin“ in Mannheim, sowie „Werther“ in Tel Aviv. Ihre Kostüme zu „Der Rosenkavalier“ sind in dieser Saison sowohl an der Metropolitan Opera New York als auch in Covent Garden zu sehen.
Nach „Parsifal“ (2003) kehrt Brigitte Reiffenstuel 2016/17 für „La Rondine“ (in einer Inszenierung von Rolando Villazón) nach Graz zurück.