Anna Brull


Solistin

In Barcelona geboren, studierte die Mezzosopranistin Anna Brull an der Escola Superior de Música de Catalunya, am Conservatoire Royal de Bruxelles und in Lecce am Conservatorio „Tito Schipa“ (bei Amelia Felle). Nach Auszeichnungen in Italien (2011 Internationaler Gesangswettbewerb „Valerio Gentile“ in Fasano und 2012 Premio Nazionale delle Arti für die beste Mozart-Interpretation) gab sie in Lecce ihr Bühnendebut als Cherubino („Le nozze di Figaro“). Es folgten Gastspiele bei den Opernfestivals auf Gut Immling (Alisa in „Lucia di Lammermoor“, Fernando in Antonio Vivaldis „Motezuma“) und „Rossini in Wildbad“ (Elmira in Rossinis „Ricciardo e Zoraide“), am Theater Hof (Cherubino), an der Komischen Oper Berlin (Zerlina in „Don Giovanni“) sowie als Annius („La clemenza di Tito“) in Saint-Étienne.
Seit 2013/14 an der Oper Graz verpflichtet, singt sie hier Partien wie die Rosina („Der Barbier von Sevilla“) und Stéphano („Roméo et Juliette“). 2017/18 erweitert sie ihr Repertoire um Cherubino („Le nozze di Figaro“), Sélysette („Ariane et Barbe-Bleue“), Marchesa Melibea („Il viaggio a Reims“) und María in „María de Buenos Aires“ auf den Kasematten.

Bildergalerie
Aufführungen mit Anna Brull
Nov: 2., 9., 24., 26., 29.
Dez: 3., 6., 15.
Jän: 6., 18.
Mär: 7., 18.
Mär: 3., 8., 11., 14., 17., 21.
Apr: 6., 13., 22.
Apr: 7., 12., 14., 18., 20.
Mai: 2., 6., 16., 25.
Jun: 6., 10.